Der HC Andelfinger ist Cupsieger 2014!

Das 2.Ligateam des HC Andelfingen gewinnt erstmals in der Vereinsgeschichte den Regionalcup des HRVOst. In einem temporeichen, nervösen und zuletzt dramatischen Spiel erkämpft sich der HCA gegen den gastgebenden HC Rover Wittenbach einen 25 zu 24 Sieg. 

Gross war die Vorfreude bei den Andelfinger Spielern auf die erstmalige Teilnahme beim Cupfinal. Die Ausgangslage war durchaus vielversprechend. Der HC Rover Wittenbach war trotz Heimrecht und Spiel mit Harz ganz sicher ein schlagbarer Gegner. Und wer hatte da eigentlich ein Heimspiel? Spätestens beim Einlaufen in der Halle war jedem Andelfinger klar: an der Unterstützung sollte es nicht fehlen. Knapp 100 Supporter in orange machten den Cupfinal zu einem Andelfinger Heimspiel in fremder Halle.

Trotz grossartiger Unterstützung von der Tribüne startete der HCA nicht wunschgemäss. Die Defensive - das Prunkstück während der ganzen Saison - stand ungewohnt instabil. Dazu kamen im Angriff einige technische Fehler und Ungenauigkeiten. Zwar blieb der Spielstand etwa 20 Minuten lang ausgeglichen. Aber es war den Akteuren aus Andelfingen anzumerken, dass sie keinen echten Zugang zum Spiel fanden. Und so war es denn auch nicht überraschend, dass Rover Wittenbach in den letzten 10 Minuten vor der Pause die Andelfinger Unzulänglichkeiten bestrafte und mit einem scheinbar beruhigenden 16 zu 12 Polster in die Pause gehen konnte.

In der Andelfinger Kabine waren sich alle einig: das war eine schwache Vorstellung, eine der schlechtesten Halbzeiten der gesamten Saison und das ausgerechnet in diesem Cupfinal vor diesem grossartigen Publikum. Gleichermassen wie die Enttäuschung über die eigene Leistung war in der Garderobe aber auch noch der Glaube an die Wende zu spüren. Ein, zwei kleine taktische Anpassungen wurden vorgenommen. Mehr gab es nicht zu ändern, denn eigentlich passte das Konzept, nur hatte es 30 Minuten lang nicht richtig gegriffen.

Halbzeit zwei war zu Beginn allerdings auch kein echter Andelfinger Aufsteller. Anstatt näher heranzukommen, geriet der HCA noch weiter ins Hintertreffen. Eine Viertelstunde vor Schluss lagen 5 Tore Differenz zwischen den beiden Finalisten. Alles deutete auf einen Sieg des Organisators aus Wittenbach hin. Aber dann rafften sich die Andelfinger auf, drückten weiter konsequent aufs Tempo und kamen so wieder in die Nähe des Gegners. Mit jedem Tor, das der HCA aufholte, stiegen einerseits der Lärmpegel in der Halle und andererseits der Glaube jedes einzelnen Andelfinger Spielers. Euphorisiert von der Aufholjagd kämpfte sich der HCA weiter in Richtung des schon verloren geglaubten Cupsiegs. Rover Wittenbach gingen zusehends Energie und Ideen aus - in den letzten zehn Spielminuten gelang dem Heimteam nur noch ein einziger Treffer. Und so ging der HC Andelfingen kurz vor Schluss mit 25 zu 24 in Führung - es war nach dem 1 zu 0 die einzige Führung für den HCA während der gesamten Partie. Aber es war mehr als nur eine Führung, es war der Sieg, denn es fielen keine weiteren Tore mehr.

Einmal mehr hat das kleine, aber feine Team seinen Willen, seine Leidenschaft demonstriert. Die Belohnung war der erstmalige Gewinn eines Titels in der Vereinsgeschichte.

Der Cupsieg ist das Resultat langer, mühseliger und schweisstreibender Arbeit über Monate hinweg. Und trotzdem: ohne die ausserordentliche Unterstützung von der Tribüne wäre der Turnaround wohl kaum noch zu schaffen gewesen.

Für alle, die mit dem HC Andelfingen in irgend einer Weise verbunden sind, wird der 22.März 2014 unvergesslich bleiben. Es war ein Erlebnis, das selbstverständlich ausgiebig und damit gebührend gefeiert wurde....

...auch wenn es am nächsten Samstag noch weiter geht. Denn der HC Andelfingen steht ja - quasi nebenbei - auch noch in den Aufstiegsspielen in die 1.Liga. Am Samstag, 29.März, empfängt der HCA um 1900 in der heimischen Halle den TSV Fortitudo Gossau. Das HCA Fest kann und soll weitergehen.

 

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 33448