Den Favoriten gebodigt!

Nach einer Winterpause von 7 Wochen startet die Rückrunde für das Herren 1 gegen den Tabellenleader, den HC Flawil. Dieser war bis dato ein unbekannter Gegner, zeigte aber bisher eine solide Saison und wurde nur von den Mannen aus Kreuzlingen geknackt. Zudem hatten die Andelfinger in den vergangenen Wochen immer wenig Spieler in den Trainings, was die Favoritenrolle der St.Galler noch zementierte. Doch mit einer kämpferischen Leistung holen die Andelfinger zwei absolut verdiente Punkte mit einem Schlusstand von 31:24.

Die erste Halbzeit startet für die Andelfinger optimal. Die Defensive stand und der Gegner entpuppte sich als überraschend harmlos. Die Flawiler brachten wenig, bis nichts zu Stande. Würfe aus der Distanz wurden geblockt oder verworfen. Die wenigen Würfe, welche durch Durchbrüche entstanden wurden, meist regelwidrig erzielt und dementsprechend von den Unparteiischen abgepfiffen. Nur vereinzelt konnten die Gäste Tore erzielen. Die Andelfinger hingegen nutzen die Schwächen eiskalt aus. Hochstrasser, die Gebrüder Heiniger, Schäfli und Tanner netzten bis zur 14. Minute 7 Tore ein. Flawil in der gleichen Zeit zwei. Nach einer kurzen Schwächephase der Andelfinger kamen die Gäste zwar auf drei Tore heran. Aber mit viel Routine nutzten die Andelfinger die zunehmend sichtbare Unsicherheit der Gäste aus. So zogen die Löwen bis zum Ende der ersten Halbzeit mit acht Tore komfortabel davon.

Stand 16:8, zum Pausentee.

Spätestens jetzt war allen klar, dass die zwei Punkte zu Hause bleiben mussten. Was auch immer der Gästetrainier in der Pause besprach, Julius Marcinkevicius machte es besser. Die Andelfinger kamen gestärkt aus der Pause und dominierten den Favoriten mit einem zehn Tore Vorsprung. Die Verteidigung stand auch in der zweiten Hälfte solide. Jonas Gottmann zeigte seine beste Defensive Leistung seit Saisonbeginn und der Angriff, welcher koordiniert wurde von Simon Heiniger, erzielte Tor um Tor. Kimon Schäfli und Jan Tanner zogen konsequent dorthin, wo es wehtat, banden die Verteidigung und brachten ihre Mitspieler in gute Wurfpositionen oder netzten selbst ein. Die Flügelzange Berger und Hochstrasser brillierte und brachte den einen oder anderen Flawiler Spieler zur Weissglut. Simon Heiniger tänzelt einmal mehr über das Parkett. In der 52. Minute musste Loris Müller den Frust der gegnerischen Nummer 19 einstecken und wurde von einem rüden Foul (übertriebene Härte) gebodigt. Dafür kassierte der gegnerische Spieler aber zurecht die Rote Karte. Das Ausbleiben einer Entschuldigung sprach für die Leistung und vor allem für den Frust der Gäste. Die Schlussphase verlief durch eine offensive Manndeckung etwas hektisch. In den letzten fünf Minuten fielen insgesamt 10 Tore, was sich jedoch nur noch auf das Torverhältnis auswirkte. Am Ende gewannen die Andelfinger verdient und souverän gegen den HC Flawil mit 31:24 vor heimisches Publikum.

Nach einer langen Pause so gegen den Leader in die Rückrunde zu starten, stimmt einem positiv und macht Lust auf mehr. Mehr gibt es allerdings erst in knapp zwei Wochen. Das Spiel vom 12. Februar wurde vom Gegner HC Romanshorn verschoben. Was zur Folge hat das die Andelfinger in einer Woche voraussichtlich drei Spiele bestreiten müssen! Am Donnerstag, 17. Februar um 20:30 Uhr steht nun aber zuerst das Cupspiel gegen den HC Goldach-Rohrschach im Vordergrund. Die erste Mannschaft freut sich auf viele Zuschauer, wenn es darum geht, zu Hause eine Runde weiterzukommen.

05 02 22 Flawil

  • Gelesen: 2713