Ein Blick zurück: Von der U9 bis in die U17

0405 U9U11 TrainingDonnerstag hca

Die Juniorenabteilung des HC Andelfingens hat ihre Saison beendet und schon rückt der Trainingsstart für die Saison 2019/2020 näher. Noch bleibt aber kurz Zeit, auf die vergangene Spielzeit zurückzuschauen.

Für den Handballclub Andelfingen spielten in der Saison 2018/19 Juniorinnen und Junioren in den Alterstufen U9 bis U17 (unter 9- bis unter 17-jährigen Mädchen und Buben). Über die Saison der FU14-, FU16- und FU18-Juniorinnen sowie der Aktiven berichten wir separat.

U9- und U11-Teams

Erfreulich und auch erstaunlich wie viele Kinder jeweils das Training besuchen. Wie lange der Rekord von 55 Kindern in einem einzigen Training wohl halten wird? Im polysportiven Training mit handballerischem Schwerpunkt entwickeln sich die Kinder weiter, so gut das halt geht auf dem begrenzten Platz und mit der eher geringen Anzahl an Trainerinnen und Trainern, an die ein grosser Dank geht. Merci Céline, Nadine, Laurelle, Julia, Ruedi, David und insbesondere auch Christian, den grossen Organisator.

Die drei U11 Teams spielten unterschiedlich erfolgreich. Fortschritte waren aber bei jeder Spielerin, bei jedem Spieler und auch bei allen Teams auszumachen. Sehr erfreulich ist, dass ein Team in der Rückrunde in der stärkeren Spielklasse antreten konnte. Dies war eine logistische Herausforderung für den Verein und die Trainer. Dies weil dafür ein Spielfeld auf zwei Dritteln eines regulären Handballspielfeldes eingerichtet werden musste. Auch die Spieler bekundeten anfangs Mühe mit der neuen Spielfeldgrösse, steigerten sich aber von Spiel zu Spiel enorm.

Auch die U9-Spielerinnen und -Spieler entwickelten sich im Verlauf der Saison stark. Ihre Spiele gestalteten die ein bis zwei Teams pro Spieltag grösstenteils erfolgreich.

Ein Highlight steht noch aus: Das Minihandballfestival in Olten, das am 25. und 26. Mai stattfindet.

Viele Juniorinnen und Junioren aus den U9- und U11-Teams wechseln auf die neue Saison hin in höhere Altersklassen. Die U11- und U13-Trainer können sich auf ihre neue Kids freuen, ebenso die FU14 Trainerinnen.

U13-Teams

In die Hinrunde startete die U13 mit je einer Beginners- und Challenger-Mannschaft. Die knappe Anzahl Kinder führte aber zu Engpässen an den Spieltagen. Dass Vinci als alleiniger Haupttrainer nur jeweils ein Team betreuen konnte, machte die Situation nicht einfacher. Dies hatte dann auch Einfluss auf die Resultate. Auf die Rückrunde stiessen an den Spieltagen einige U11 Junioren hinzu und beide Teams spielten in der Beginners Stufe. Dies führte zu mehrheitlich erfolgreichen Spielen und die Engpässe bei Spielern und Trainern wurden weniger. Die Mädels und Jungs zeigten grossen Einsatz sowie auch das Trainerteam und die Eltern. Herzlichen Dank, Vinci.

U15-Mannschaft

Eine schwierige Saison endet versöhnlich. In der Hinrunde versuchte sich die U15-Löwen in der Stärkeklasse 1. Dies leider ganz ohne Erfolgserlebnis. Das war zum einen sicherlich auf die komplizierte Trainersituation (die beiden Haupttrainer Denis und Philipp - herzlichen Dank für euren Einsatz - waren viel im Militär, immer wieder mussten deshalb andere Personen in die Bresche springen) und zum andern auf die Inkonstanz der Mannschaft zurückzuführen. Für die Rückrunde entschied man sich dann für die Stärkeklasse 2. Hätte man nicht ein Spiel in den Sportferien bestreiten müssen, wäre der Gruppensieg möglich gewesen. So beendete man die Saison auf dem zweiten Platz. Die Leistungen der U15 Spieler an den Resultaten alleine zu messen wäre aber falsch, so zählen doch die individuellen Fortschritte genau so viel. Viele Spieler konnten sich Dank fleissigem Trainingsbesuch und der guten Arbeit aller Trainer stark verbessern.

U17-Mannschaft

Die U17 startete mit grossen Ambitionen und landete auf dem harten Boden der Realität. Auch die /17 startete in der Stärkeklasse 1 und erhoffte sich einige Erfolge. Diese konnten Ende Saison aber an einer Hand abgezählt werden. Die Situation war ähnlich wie bei der U15, allerdings darf nicht vergessen werden, dass zwei Drittel des U17-Teams aus dem jüngeren der zwei zugelassen Jahrgänge bestand. Was die Jungs leisten können, muss sich darum in der kommenden Saison zeigen. Individuelle Fortschritte waren aber auch in der abgelaufenen Saison festzustellen. Oft ist eine eher schwierige Saison, wie die vergangene, auch lehrreich. Kommen die Jungs weiterhin zuverlässig und motiviert ins Training und arbeiten die Trainer Michi Waser und Michi Hochstrasser (Danke!) weiter mit demselben Einsatz an der Entwicklung der Jungs, werden in naher Zukunft einige gute junge Herren die Aktivabteilung des HC Andelfingens verstärken.

Die Saisonausblicke der Juniorinnen SG Wyland und der Frauen und Herren folgen.

HC Andelfingen, Juniorinnen, Junioren

  • Gelesen: 2107