H1: Knappe Niederlage trotz kämpferischem Auftritt in St. Gallen

Am Samstagabend verlieren die Weinländer nach einer über weite Strecken überzeugenden Leistung gegen den SV Fides St. Gallen. Mit etwas mehr Wettkampfglück in der entscheidenden Phase wären Punkte drin gelegen.

Andelfingen erwischte den besseren Start und vermochte mit schnellem gefälligem Angriffsspiel die Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Dank tiefer Fehlerquote und kaltblütigen Abschlüssen steht der Spielstand nach 15 Minuten bei 5:8 zu Gunsten der Gäste. Yves Gehrig, der mit 7 Treffern erfolgreichste Weinländer Torschütze, überzeugte mit gezielten Rückraumwürfen.

Leider konnte der Vorsprung nicht konserviert und in die zweite Halbzeit mitgenommen werden. Beim Spielstand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause verlief die Partie weitgehend ausgeglichen. Es war ein umkämpfter und fair geführter Schlagabtausch auf Augenhöhe. Nach 52 Minuten gelang Ryan Watkins der neuerliche Ausgleich zum 23:23, was die Zuversicht auf den ersten Punktgewinn zum wiederholten Mal zurückbrachte. Erst drei Minuten vor Schluss und nach dem bis dahin neunten persönlichen Treffer des überragenden Ungaren in Reihen der St. Galler, Stáb Bence, vermochte der Gastgeber auf 27:25 entscheidend wegzuziehen. Eine Zweiminutenstrafe sowie zwei verworfene Torchancen besiegelten schliesslich die undankbare 29:26 Niederlage.

Einmal mehr haben es die Weinländer verpasst, sich für eine engagierte kämpferische Leistung zu belohnen. Trotzdem stimmt die Moral. Der erste Saisonsieg dürfte unter diesen Umständen nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Am nächsten Sonntag um 16:00 Uhr empfängt die Truppe von Dino Bajram in der Sporthalle Andelfingen den schwer einschätzbaren Gegner „SG Handball Stäfa U23“, der nach dem Rückzug der Seen Tigers einsprang und seither die Ostschweizer 1-Liga-Gruppe komplettiert.

Für Spannung ist weiterhin gesorgt. Mit einer Topleistung und der lautstarken Unterstützung des Andelfinger Publikums liegen Punkte gegen die zur Zeit Drittplatzierten Seebuben aus Stäfa im Rahmen der Möglichkeit. Hopp Afi!

Telegramm: Hirtreiter Marcel (4 Paraden), Schwalt Leon, Kiss Cedric (4), Yves Gehrig (7), Hirzel Thomas (2), Ryan Watkins (6), Lang Kaspar,  Berger Nicolas (1), Reto Krügel, Würzer Roman, Schäfli Kimon, Nussbaumer Ramon, Hirzel Reto (4), Michael Hochstrasser (2)

Autor: Thomas Hirzel

  • Gelesen: 1945