Steigerungslauf über vier Halbzeiten

Nicht jeder spielt gerne am Sonntag und die Mattenbachhalle ist auch nicht jedermanns Lieblingshalle, aber beides kann nicht als Grund oder gar Entschuldigung für die schlechte erste Halbzeit genommen werden, die die zweite Mannschaft des HC Andelfingen zeigte. Gegen gut spielende Winterthurer blieben die Weinländer einiges schuldig. In der zweiten Halbzeit, mit einer etwas offensiveren Verteidigung, fanden sie eher Zugriff aufs Spiel, mussten sich aber nach 60 Minuten deutlich und auch verdient geschlagen geben.

Die Aufwärtstendenz der zweiten Halbzeit nahmen die Andelfinger ins Heimspiel gegen die SG Züri Unterland mit. Sie zeigten sich in den ersten 30 Minuten deutlich verbessert: Hinten stand die Defensive gut, der Angriff war noch etwas zögerlich und fehlerhaft. Doch für die zweite Spielhälfte wurde das Verbesserungspotential ausgeschöpft, mit mehr Tempo, Tiefe und Druck aufs gegnerische Tor erspielte sich das Heimteam gute Chancen, die auch regelmässig verwertet wurden.

Dank dieser Leistungssteigerung konnte die zweite Mannschaft bereits den dritten Sieg der noch jungen Saison feiern und steht mit diesen sechs Punkten zuoberst in der (noch sehr wenig aussagekräftigen) Tabelle.

  • Gelesen: 2155