Mit Rumpfteam zu den ersten zwei Punkten gezittert!

In einem nervenaufreibenden Spiel gewinnt die minimierte Truppe um Julius Marcinkevicius das erste Spiel auswärts gegen den TSV Fortitudo Gossau verdient mit 30:27.

Wie bisher in jedem Spiel, war die Startphase von Nervosität und einigen technischen Fehlern im Angriff sowie in der Verteidigung geprägt. Trotz dessen blieben die Andelfinger stehts kämpferisch und konnten die Differenz in vertretbaren Rahmen halten. Die Andelfinger, welche in der ersten Hälfte zwei eher fragliche 2-Minuten Strafen erhielten, zeigten eine schwache Verteidigungsleistung zu Beginn. Zu oft konnte der Gegner mit praktisch keiner Gegenwehr von sieben Metern werfen. Dieser Umstand erleichtert die Arbeit der Torhüter nicht wirklich, wobei man auch von dieser Position mehr Unterstützung erwartet durfte. Im Angriff hingegen schaffte man es trotz einiger Fehler gute 14 Tore zu schiessen. Schlussendlich ging man unzufrieden mit 14:14 in den Pausentee.

Der Tee zeigte seine Wirkung. Die Andelfinger starteten deutlich besser in die zweite Hälfte, die Verteidigung und der Angriff zeigte sich deutliche bissiger. Auf der Gegenseite passierte Gossau innert zehn Minuten fünf technische Fehler und die Gastgeber erhielten zwei 2-Minuten Strafen. Somit konnte der Gegner sieben Minuten kein einziges Tor erzielen. Dies nutzten die Andelfinger gnadenlos aus. Allen voran Loris Müller, welcher sein erstes Tor in der 2.Liga erzielen konnte und seinen Teil zum fünf Tore Vorsprung leistete (Natürlich stellt sich hier die Frage, mit welchem Einstand die Mannschaft rechnen darf.). Diesen Vorsprung konnte man bis zur 54. Minute mehr oder weniger halten. Was in den letzten Minuten des Spieles ablief muss man als Krimi bezeichnen. Mit Glück aber auch mit Routine spielten die Andelfinger die Zeit herunter. Glück, weil in den letzten vier Minuten vier technische Fehler und zwei eher fragliche 2-Minuten Strafen resultierten und man trotzdem weiter in Front lag. Gossau hingegen witterte noch einmal die Chance und bot alles was es konnten auf inklusive Manndeckung. Routiniert, weil die in unterzahl spielenden Andelfinger den Vorsprung souverän über die Zeit retteten und Michael Hochstrasser kurz vor Schlusspfiff nochmals einen Penalty herausholen konnte, welcher er souverän zum Schlussresultat 30:27 einnetzte.

Das Resultat und die Leistung im Spiel zeigen klar auf, dass die jungen Löwen in der Defensive mehrheitlich zahnlos verteidigen. Im Angriff zeichnete sich einmal mehr Michael Hochstrasser als sicherer Flügel- und Penaltyknipser aus. Sowie unser 17-jähriges Handballkücken David Heiniger am Kreis, welcher bereits zum dritten Mal einen 60-minütigen Einsatz mit fünf Treffern aus fünf Versuchen verzeichnete. Trotz vielen verletzten Spielern kann sich das Team über zwei verdiente Punkte freuen. Es gilt diese Freude mitzunehmen und im nächsten Heimspiel gegen den HC Romanshorn vor Heimischen Publikum Zähne zu zeigen! Anpfiff ist wie gewohnt am Samstag, 02. Oktober um 19:00 Uhr.

Telegramm: Sigg Tobias (2/2), Waser Philipp (3/3), Ganz Roman (4/4), Schäfli Kimon (2/6), Müller Loris (1/2), Hochstrasser Michael (5/5, davon 2/2 Penalty), Heiniger David (5/5), Tanner Jan (8/14)

Torhüter: Hirtreiter Marcel (1/6), Gutknecht Daniel (9/31, davon Penalty 1/4)     

Abwesend: Meier Claude, Berger Nicolas, Schwalt Leon, Berweger Yves (verletzt), Gottmann Jonas (verletzt), Schurter Jens, Heiniger Simon (Militär), Gayle Simon (verletzt).

Matchbericht: DG

  • Gelesen: 2368