29. Andelfinger Handballturnier 2004

Das 29. Andelfinger Handballturnier lockte am Wochenende mit Neuerungen. Zum ersten Mal fand das Turnier indoor statt und ebenfalls zum ersten Mal traten die Aktiven am Samstag, die Junioren am Sonntag an. Das vom HC Andelfingen durchgeführte Turnier war ein voller Erfolg. Vor allem während der Finalspiele am Samstag standen die Zuschauer dicht gedrängt. Nicht umsonst, das Spiel um den Turniersieg bei den Herren war von kaum zu überbietender Dramatik.

Nervenspiel Herren-Final
Das Final musste nicht nur verlängert werden, nein das Spiel zwischen dem SC Frauenfeld und dem Titelverteidiger HC Andelfingen wurde gar erst in der Verlängerung des Penaltyschiessens entschieden. Dabei erwiesen sich die Nerven des Thurgauer Dritt-Ligisten als die schwächeren. Zwei Mal trafen die Frauenfelder nur den Pfosten, beim ersten Male konnten sie noch von einem Fehlwurf eines Andelfingers profitieren, beim zweiten dann war die Partie entschieden, der Sieger hiess erneut HCA. Ihren Pokal nicht verteidigen konnten die Damen des HC Andelfingen, die im Halbfinal dem späteren Zweiten HSG Pfäffikon-Fehraltdorf unterlagen und auch das Spiel um Platz drei gegen den HC Horgen verloren. Gewonnen wurde das Turnier der Damen von der Winterthurer Zweitliga-Mannschaft Pfadi/Yellow.

«Übermannschaft» Neckar-Zollern
Am Sonntag dann massen sich die Juniorinnen und Junioren auf dem Handballfeld. Bei den U15-Junioren dominierte die als Ersatz eingesprungene deutsche Auswahl Neckar-Zollern nach Belieben. Wurde der erste Gegner noch förmlich überrannt, stellten sich die weiteren Mannschaften besser auf die «Übermannschaft» ein. Andelfingen zeigte, wie dem 1:5-Verteidigungssystem mit Spielwitz beizukommen wäre. Trotzdem war der Turniersieg der Deutschen nie in Gefahr. Schnelle und technisch gute Spiele zeigten die U17-Juniorinnen, die allesamt aus der Ostschweiz angereist waren. Dabei zeigte sich der BSG Vorderland als das kompletteste Team. Vorderland gewann vor Flawil und Frauenfeld. Auch bei den U17-Junioren dominierte Vorderland. Mit vier Siegen aus vier Spielen wurde die Konkurrenz auf die Plätze verwiesen. Bischofszell (+1), Räterschen und Andelfingen holten sich je vier Punkte, den Unterschied machte nur die Tordifferenz, wobei Räterschen (-2) und Andelfingen (-4) das Nachsehen hatten.

Rangliste:

Samstag, 28. August

Damen

1. SG Pfadi/Yellow 2. HSG Pfäffikon-Fehraltdorf 3. HC Horgen 4. HC Andelfingen 5. BSG Vorderland 6. HC GS Stäfa Oldies 7. SC Frauenfeld 1 8. Pfadi Winterthur 2

Herren

1. HC Andelfingen 1 2. SC Frauenfeld 3. HC Kaltenbach 4. HC Andelfingen 2 5. STV Artus 2 6. TV Weinfelden 1 7. HC Turbenthal 8. BSG Vorderland

Sonntag, 29. August

U15

1. Auswahl Neckar Zollern (als Ersatz eingesprungen) 2. TV Räterschen 3. HC Andelfingen 4. HC Turbenthal 5. HC Stammheim

FU17

1. BSG Vorderland 2. HC Flawil (als Ersatz eingesprungen) 3. SC Frauenfeld 4. HC Rheintal 5. BSV Weinfelden

U17

1. BSG Vorderland 2. BSV Bischofszell 3. TV Räterschen 4. HC Andelfingen 5. HC Neftenbach

  • Gelesen: 1380