Grittibänz, Schoggi, Spanische Nüssli und zwei Pünkt!

In der Samiklaus Woche durfte die erste Mannschaft des HC Andelfingen gleich zwei Spiele bestreiten. Am Donnerstag gewann man gegen die 3. Liga Mannschaft HC Rover Wittenbach im Cupspiel mit 34:16 ohne gross Mühe. Am Samstag folgte Spiel Nummer zwei zu Hause gegen den SC Frauenfeld. Für die Routiniers des HC Andelfingen ist klar Klauswoche gleich Klaushöck, folglich wollte man ein gutes Bild abgeben. Dies Gelang den Andelfinger nicht nur auf dem Platz, sondern auch dank den beiden gutaussehenden Herren Gin und Tonic, welche ihr Comeback als Speaker gaben. Am Ende resultierte vor dem heimischen Publikum dank einer guten Verteidigungsleistung ein 26:16 und die erste Mannschaft durfte sich zwei Zähler gutschreiben.

Das Spiel startet mit einem Schlagabtausch an technischen Fehlern, Paraden und Wurffehlern auf beiden Seiten. Bis zur achten Minute schossen beide Mannschaften zusammen drei Tore. Die Offensive der Andelfinger bekundet zum Beginn des Spiels leichte Probleme mit der offensiven Abwehr der Murgstädter. Dies konnte dank einer sehr soliden Abwehrarbeit der Andelfinger egalisiert werden. Nach kurzer Zeit konnten die Andelfinger mit vier Toren in Folge mit fünf Toren davonziehen. Den Frauenfelder gelang über weite Stecken des Spiels nicht viel. Die Angriffe wurden von der Verteidigung der Andelfinger immer wieder erfolgreich gestoppt. Auf der Gegenseite waren die Murgstädter regelmässig zu spät und konnten die Andelfinger nur regelwidrig stoppen. Allen voran Kimon Schäfli und Jan Tanner liefen immer wieder konsequent in die Lücken, bei denen Schmerzen, aber auch Strafen und Penaltys herausgeholt werden konnten. Insgesamt resultierten aus solchen Aktionen sechs Penaltys und vier 2-Minuten-Strafen. Die Teams ging mit einem Stand von 11:6 zum Pausenpunsch.

Die zweite Hälfte lief ähnlich ab wie die Erste. Die Defensive der Andelfinger Stand, der Torhüter hielt was er halten musste und die Offensive schoss Tore um Tore. Einzig der Torgarant Michael Hochstrasser zog gegen den Frauenfelder Schlussmann einen rabenschwarzen Tag ein. Um so schöner ist, dass die Mannschaft um Trainer Marcinkevicius diesen schlechten Tag egalisierte. Nicolas Berger entpuppte sich als sicherer 7-Meter-Schütze. Simon Heiniger tänzelte regelmässig durch die Verteidigung. Offensichtlich justierte er sein Visier, wodurch mehr Tore und weniger Lattentreffer resultierten. Geburtstagskind David Heiniger (Sweet eighteen) netzte sein obligatorisches Geburtstagstor ein. Simon Gayle holte den Ehrentreffer auf der rechten Flügelposition. Und zu guter Letzt spazierte Roman Ganz in der Schlussphase, während der Manndeckung der Frauenfelder, durch deren Reihen und netzte seine drei Tore in Folge ein. Am Ende gewann man dank souveräner Mannschaftsleistung mit 26:16 und verdiente sich zwei Punkte.

Die Andelfinger stehen dank diesem Sieg auf Rang sechs. Am nächsten Samstag spielen die Löwen wieder vor heimischem Publikum. Gegner ist der HC Rheintal. Der bis dato unbekannte Gegner wird bestimmt kein leichter Brocken. Verstecken müssen sich die Andelfinger trotzdem nicht. Anpfiff ist wie gewohnt um 18:00 Uhr.

Bei einem gemütlichen Fondue konnten der HC Andelfingen den Abend erfolgreich ausklingen lassen. Da offensichtlich zu wenig Sport getrieben wurde. Spielten die offensichtlich erschöpften Youngsters der Herren gegen die sympathischen und favorisierten Damen eine Runde Schlumpfball (Gratulation an die Damen).

 

Frauenfeld Andelfingen 11 12 21

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 3720