H1: Nach grossem Kampf zurück auf die Siegesstrasse

Trotz frühzeitigen Ausfällen der zwei Abwehrchefs sicherten sich die Afi-Löwen mit einer kämpferischen Leistung nach zuletzt drei Niederlagen in Folge auswärts zwei Punkte. Nach 60 Minuten zeigte die Anzeigetafel ein Skore von 24:30 zu Gunsten des HC Andelfingen an.


Der Start der Partie für die Mannen in orange gründlich in die Hosen. Die Abwehr war noch nicht auf der Höhe und im Angriff spielte man zu unkonzentriert. Daraus resultierte nach noch nicht einmal fünf gespielten Minuten ein 4:0 Rückstand. Zu allem Übel verletzten sich in der Anfangsphase kurz hintereinander Reto Krügel (Fuss) sowie Dennis Wegmann (Knie).  Den Reaktionen der beiden Leistungsträger nach zu urteilen, dürfte es sich bei beiden um gröbere Verletzungen handeln.
Nach diesen Negativereignissen liess das Team jedoch nicht die Köpfe hängen. Im Gegenteil wusste nun jeder, dass er noch eine Extra-Schippe drauflegen musste, um die Ausfälle zu kompensieren. Die Zweikämpfe wurden nun angenommen und nach und nach stabilisierte sich die Verteidigung. Dies war auch der taktischen Anweisung von Trainer Marko Vukelic zu verdanken, nämlich der sofortigen Umstellung auf ein 5:1-System.


Der Vorsprung der Neuhauser pendelte sich bei 2 bis 3 Toren ein, als die nächste Hyobsbotschaft die Weinländer erreichte. Der bis dahin stark haltende Goalie Dani Gutknecht musste sich ebenfalls verletzungsbedingt auswechseln lassen, nachdem er intensive Schmerzen im Oberschenkel verspürt hatte. Um es vorwegzunehmen, der fortan zwischen den Torpfosten stehende Marcel Hirtreiter war jedoch ein mindestens ebenbürtiger Ersatz und trug massgeblich zur Wende der Partie bei.
Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto besser fanden die Andelfinger ins Spiel, mit einem Resultat von 14:14 ging man in den Pausentee.


Was danach folgte, war ein Abnützungskampf, bei welchem es nicht mehr darum ging, dass das bessere Team gewinnt, sondern diejenige Mannschaft, welche den Sieg mehr wollte.  Ab Mitte der zweiten Halbzeit gelang es dem Auswärtsteam, sich Schritt für Schritt etwas abzusetzen. Der Rückraum übernahm die Verantwortung und schoss das Team immer weiter in Front. Aufgrund der Manndeckung von unserem Mittelangreifer wurde Noel Berger abwechslungsweise im Rückraum und als Kreisläufer eingesetzt. Dies ermöglichte es ihm sowohl als Vollstrecker als auch als Passgeber zu glänzen.  Zu den gewohnt souveränen Abschlüssen von Luca Siegrist und Dan Eichenberger kam dazu, dass auch in der Verteidigung jeder für den anderen kämpfe. Dies hatte zur Folge, dass nun die Angriffe der Schaffhauser immer mehr von Verzweiflung geprägt waren.  Zusätzlich unterband Sergio Guggisberg mit enormem Einsatz zwei Mal in Folge einen Gegenstoss des Heimteams.
Etwas Glück bei einzelnen Abschlüssen sowie guten Paraden unseres Torhüters gegen Ende der Partie sei Dank, schaute am Schluss ein relativ ungefährdeter 30:24 Sieg für die Andelfinger heraus.


Nächsten Sonntag kommt es in der Sporthalle Andelfingen zum Spitzenspiel gegen den SV Fides St. Gallen, hier hat das Heimteam noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel in St. Gallen resultierte in einer knappen Niederlage. In diesem Sinne, Hopp Afi!

Telegramm: Hirzel Reto (7), Guggisberg Sergio (3), Hirzel Thomas, Krügel Reto, Wegmann Dennis, Vomsattel Bruno, Siegrist Luca (6), Eichenberger Dan (6), Berger Nicolas, Blumer Michael (1), Berger Noel (6), Tanner Jan (1), Hirtreiter Marcel (7 Paraden), Gutknecht Daniel (1 Parade)

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1525