H1: Trotz Reaktion keine Punkte

Nach der schwachen Leistung vom letzten Samstag, als der HC Andelfingen beim Aufsteiger HC Arbon mit 26:23 verlor, wollte das Team von Paddy Kälin und Marko Vukelic beim SV Fides eine Reaktion zeigen. Dies gelang zwar, für Punkte reichte es jedoch in einem kämpferischen Spiel auch dieses Wochenende in St. Gallen nicht.

Die Ansage von Paddy Kälin und Marko Vukelic vor dem Spiel war klar. Die beiden Trainer erwarteten von ihren Spielern eine andere Körpersprache und eine geschlossenere Teamleistung, als dies noch in Arbon der Fall war. Der HC Andelfingen startete demnach auch sehr motiviert und fokussiert in das Spitzenspiel in St. Gallen. Hinten wurde wieder aggressiver und leidenschaftlicher gedeckt und vorne wurden die Angriffe geduldig zu Ende gespielt. Jedoch startete auch der SV Fides sehr geduldig im Angriff und kompakt in der Deckung und so stand es nach 20 Minuten 9:8 für das Heimteam. Dann schlichen sich beim HC Andelfingen leider einige technische Fehler im Angriff und Unkonzentriertheiten in der Deckung ein. Der gegnerische Kreisläufer konnte so immer wieder schön in Szene gesetzt werden und sein Torkonto Tor für Tor aufstocken. So bauten die St. Galler ihre Führung innerhalb von fünf Minuten auf 13:9 aus. Der HC Andelfingen zeigte jedoch nochmals Moral und konnte vor der Pause durch eine schöne Einzelaktion von Dennis Wegmann auf 13:11 verkürzen.

Das Pausenfazit fiel dementsprechend kurz und klar aus. Im Angriff wurde mehr Zug aufs Tor verlangt, denn 10 Tore in einer Halbzeit sind eindeutig zu wenig, um Punkte aus St. Gallen mitzunehmen. Ausserdem stellte der HC Andelfingen nach der Pause seine Deckung auf eine offensivere Variante um, um die Spielzüge des Heimteams früh zu unterbinden und so einige Ballgewinne erzielen zu können. Dies funktionierte phasenweise sehr gut und so konnte in der 35. Minuten der Anschlusstreffer zum 15:14 erzielt werden. Jedoch spielte der SV Fides sein Spiel konsequent runter und die Andelfinger bekundeten auch in der zweiten Halbzeit Mühe, die gegnerische Deckung inklusive Torhüter zu knacken. Auch diesen Samstag liessen die Spieler vom HCA zu viele hundertprozentige Chancen liegen, was eine Aufholjagdt der verhinderte. So plätscherte das Spiel vor sich hin und der Rückstand pendelte sich irgendwo zwischen zwei und vier Toren ein. Der HCA versuchte zwar in der Schlussphase alles, um das Spiel nochmals spannend zu gestalten, jedoch machte sich, vor Allem im Angriff, auch die knappe Personalsituation im Rückraum bemerkbar. So fehlte an diesem Samstag die nötige Durchschlagskraft und der HCA verlor das Spitzenspiel mit 27:23.

Der HCA zeigte diesen Samstag also durchaus eine Reaktion auf den schwachen Auftritt vom letzten Wochenende, jedoch reichte die Reaktion nicht aus, um bei einem starken SV Fides Punkte zu stehlen. Damit verdrängen die St. Galler die Andelfinger von der Tabellenspitze. Im Angriff muss der HCA unbedingt seine Leichtigkeit wiederfinden, damit die nächsten Partien wieder siegreich gestaltet werden können. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits nächsten Samstag gegen die Seen Tigers, welche im Hinspiel bezwungen werden konnten. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr in der Mattenbachhalle. Hopp Afi!

Telegramm: Gutknecht (4 Paraden), Hirtreiter (5 Paraden), Hirzel Reto (2), Hirzel Thomas, Krügel (3), Wegmann (4), Siegrist (4), Eichenberger (3), Berger, Langhard, Blumer (2), Tanner (5), Guggisberg.

 

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 320