Sieg, Niederlage, Schock

Das Herren Eins spielte vergangene Woche gleich zweimal. Am Donnerstag gewann die Truppe um Julius Marcinkevicius in der Heimstädte der Kadetten Schaffhausen gegen KJS Schaffhausen mit 28:32. Knappe 48 Stunden später stand das Heimspiel gegen den HC Bruggen an. Dieses verlor man verdient mit 23:29.

 

Schaffhausen, BBC Arena, 20:45 Uhr. Spiele unter der Woche haben einen eigenen Charakter. Mit Gegner KJS hatte man nach dem Cup Weekend noch etwas zu klären. Der besagte «eigene Charakter» war schnell ersichtlich. Beide Manschaften schienen nicht besonder bereit zu sein. Bis zur 25. Minute folgte ein Schlagabtausch von Toren und in der Folge ein ausgeglichenes Score. Offensiv konnten die Andelfinger einfache Tore erziehlen, wobei erwähnt werden muss, dass KJS auf beide Stammtorhüter verzichten mussten. Defensiv waren die Andelfinger bis zur 38. Minute sehr bescheiden aktiv. Ab der 25. Minute konnten die Schaffhauser vorlegen und mit einem kleinen Polster von drei Toren zum Halbzeitstand von 16:13 in die Kabine zur Erholung gehen.

Zurück aus der Kabine zeigten die Andelfinger keine Reaktion. Kurzzeitig konnte der Gegner einen fünf Tore Vorsprung herausarbeiten. Ab der 37. Minute folgte dann die erwartete Reaktion der Andelfinger, welche nicht schöner hätte sein können. Die Verteidigung, welche vorallem im Zentrum Mühe bekundete, steigerte sich spührbar. Tragische Figur auf Seiten der Schaffhauser war Jim Hamilton, welcher in der Folge vier Würfe verwarf und den Andelfinger das Comenback ermöglichten. In der 49. Minuten konnte die Andelfinger Löwen erstmals die Führung erringen und über die restliche Zeit zum Endstand von 28:32 für Andelfingen behaupten.

Somit immerhin ein kleiner Trost nach der Pleite. Besonders schön, neben den zahlreichen Andelfinger Fans, war die Statistik, welche zahlreiche 100% Quoten aufzeigt. Zum Leidwesen der Andelfinger zogen die Torhüter nicht mit und zeigten einmal mehr nicht das, was das Team von ihnen erwarten darf. Für einmal dominierte nicht die rechte Seite das Score. Simon Heiniger opferte sich trotz Krankheit für das Team auf und zeigte eine überrangende Leistung. Unser zwei Meter Mann Kimon Schäfli suchte konsequent die Lücken, steckte viel Schmerz ein und revanchiert sich mit acht Toren und einigen herausgeholten Penaltys.

H1 KJS

Andelfingen, Sporthalle Andelfingen, 19:00 Uhr. Mit dem HC Bruggen reiste eine erfahrene Truppe an. Im Hinspiel bekundeten die Andelfinger Mühe und verloren das Spiel 29:25. Sagenhaft neun Ligaspiele in Folge ungeschlagen, wollte das Heimteam diese Serie zumindest vor dem Spiel fortführen. Schnelle zeigte sich, dass diese Vorgabe nicht eingehalten werden kann. Überschattet von einer Verletzung, verloren die Andelfinger zu recht mit 23:29.

Ein Glanzstart mit 100% Chancen wurde nicht genutzt. Andelfingen mit Pech und Unvermögen, trafen alles andere als Tore. Trotzdem konnte das Score im Rahmen gehalten werden. Die Verteidigung funktionierte jedoch nur Phasenweise und in der Folge zogen die St. Galler rasch davon. Zum Pausenstand von 10:18 schien der Wille der Andelfinger gebrochen zu sein.

Dank einer Umstellung in der Verteidigung und einigen provozierten technischen Fehlern, konnten sich die Andelfinger zurückkämpfen. Tothüter Marcel Hirtreiter konnte im letzten Viertel mit einigen schönen Paraden seinen Teil dazu beitragen. Zu viele unvorbereitet und überhastete Würfe, sowie immer wieder zu einfache Tore durch die St. Galler, verhinderten das Fortführen der Andelfinger Siegesserie. Schlussendlich verlor man gegen einen Gegner, welcher routinierter und vorallem konsequent das spielte, was sie konnten. Die Andelfinger ihrerseits nutzten die Chancen nicht, bestrafen die zahlreichen Fehler der Gäste nicht (Insgesamt 16 Technische Fehler!) und zeigten in der Verteidigung zu wenig Biss. Der torgefährlichste Rechtsaussen der Liga, Michael Hochstrasser zeigte dem gegnerische Torhüter, wer der Meister ist. Tragisch seine Verletzung (vermutlich Schulterprellung) im Zweikampf um den Ball, welche die Manschaft weiter ausbremste und vermeintlich in den nächsten Spielen weiter ausbremsen wird. Schlussendlich verloren die Andelfinger absolut verdient mit 23:29 gegen ein routinertes, jedoch nicht überragendes Gästeteam aus St. Gallen.

Was bleibt? Vier Spiele, wobei dank Corona und dem entscheid der Liga die Rückrunde später zu starten jedoch gegen hinten nicht zu verlängern, für die Andelfinger zwei Wochen mit jeweils zwei Spielen bevorsteht. Zuerst jedoch hat die Mannschaft dank dem Osterwochenende immerhin eine Woche spielfrei. Somit bleiben zwei Trainings für Julius Marcinkevicius das Verteidigungsproblem unter die Lupe zu nehmen. Nächster Gegnerbist der Tabellenzweiter und vermeintlich stärkster Gegner der Liga HSC Kreuzlingen. Anpfiff des letzten Heimspiel ist am Donnerstag 21. April um 19:30 Uhr in der Sporthalle Andeldingen.

«Gueti Besserig Hutchi Schatz 😘»

H1 Bruggen

 

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1355