Zwei Niederlagen zum Abschluss!

Erneut durfte das Herren 1 zwei Spiele in einer Woche bestreiten. Zahlreiche Absenzen und angeschlagene Spieler sorgten für keine optimalen Bedingungen für das Andelfinger Fanionteam.

In Frauenfeld verloren die Herren trotz Glanzstart in der Verteidigung und überragendem Schlussmann Marcel Hirtreiter. Zwischenzeitlich konnten die Frauenfelder mit neun Toren auf Abstand gehalten werden. Viele dachten sich das die Punkte sicher sind und das Spiel bereits nach 15. Minuten für Andelfingen entschieden ist. Gegner SC Frauenfeld zeigte jedoch ein grandioses Comeback dank einer sehr kämpferischen Leistung. Andelfingen hingegen brach in der Verteidigung komplett auseinander und bekundete auch im Angriff grosse Mühe. Der angeschlagene Jan Tanner konnte seine Leistung nicht über 60 Minuten halten und Simon Heiniger konnte zwar viele Tore erzielen, musste dies jedoch oft im eins gegen eins machen und dies über 60 Minuten durchzuhalten ist praktisch unmöglich. Schlussendlich unterliegt man einem kämpferischen, jedoch spielerisch unterlegenem Frauenfeld knapp mit 31:29 Zählern.

Frauenfeld 28 4 22

Das letzte Spiel der Saison startete wie das Spiel in Frauenfeld. Die Verteidigung und Torhüter Marcel Hirtreiter starteten gut in das Spiel. Nach kurzer Zeit brach die Verteidigung jedoch ein und wurde von Minute zu Minute löchriger. Zwar konnte das Score im Rahmen gehalten werden, immer wieder konnte der Anschlusstreffer oder gar der Ausglich erzielt werden. In der zweiten Hälfte funktionierte die Zusammenarbeit der Verteidigung und des Torhüters überhaupt nicht und in der Folge konnten die Rheintaler am Ende mit 34:29 das Spiel beenden.

Rheinthal 30 4 22

Somit entfällt die Aufstiegsrunde. Aufgrund der Tatsache das die Andelfinger Mannschaft auf diese Saison hin neu aufgebaut wurde, sind die Akteure nicht besonders traurig. Niemand hätte erwartet das dieses Team um den Aufstieg mitspielen kann. Niemand hätte erwartet das wir im Cup so weit kommen. Einziger Negativpunkt dieser Saison das Spiel gegen KJS im Cup Halbfinale. Gewinnt man dieses Spiel, wäre der Cupsieg mehr als nur in greifbarer Nähe gewesen. Gegner wäre das dominierende HC Flawil gewesen. Drei Niederlagen in der Ganzen Saison einfuhren und davon zwei durch die Andelfinger Löwen. Da täuscht der schlussendlich fünfte Platz in der Tabelle. So oder so, die wohlverdiente Pause steht an. Regenerieren, auskurieren, aufbauen und wer weiss was mit diesem Team nächste Saison alles möglich ist.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für die tolle Unterstützung. Aus Sicht der ersten Mannschaft war diese Saison vor allem für den gesamten Verein ein Gewinn. Es war beispiellos, wie sich die Mannschaften im Verein gegenseitig unterstützen und wir bedanken uns bei allen Fans. 

Bis nächste Saison eure erste Mannschaft!

 

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 744

Sieg, Niederlage, Schock

Das Herren Eins spielte vergangene Woche gleich zweimal. Am Donnerstag gewann die Truppe um Julius Marcinkevicius in der Heimstädte der Kadetten Schaffhausen gegen KJS Schaffhausen mit 28:32. Knappe 48 Stunden später stand das Heimspiel gegen den HC Bruggen an. Dieses verlor man verdient mit 23:29.

Weiterlesen: Sieg, Niederlage, Schock

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1354

Es sollte nicht sein…

Es sollte ein Andelfinger Cupweekend werden. Sieben Spiele in Folge ungeschlagen und zuletzt gegen den Tabellenersten Flawil auswärts ein souveräner Sieg eingefahren. So mach einer plante am Sonntag einen Ausflug nach Heiden, um die erste Mannschaft im Finale zu unterstützen. Dies obwohl mit KJS Schaffhausen im Halbfinale ein Gegner aufwartete, gegen den die Andelfinger im Hinspiel Mühe bekundeten. Einmal mehr zeigt sich das Handballspiele erst gespielt und gewonnen werden müssen. Sang und klanglos gingen die Herren aus Andelfingen mit 33:24 unter.

Gegner KJS spielte das was sie konnten. Krafthandball über die Mitte mit einigen Pässen zum Kreis. Viel mehr zeigten die Schaffhauser nicht, was sie zugegebener Massen auch nicht mussten. Das Kollektiv versagt mehr oder weniger auf allen Positionen. Im Angriff wurden zu viele Würfe aus unvorbereiteter Lage genommen, freie Würfe wurden zu wenig konsequent geworfen, verworfen oder der Ball kam nicht beim Mitspieler bzw. wurde von diesem nicht gefangen. Leidtragender gemäss Statistik Jan Tanner. Trotz schlechter Statistik spielte Jan Tanner diverse Bälle auf den vermeintlich torgefährlichsten Rechtenflügel der 2. Liga, Michael Hochstrasser heraus. Die Rechte Seite erzielte trotzdem mehr als die hälfte der Andelfinger Tore. Dies zeigt einmal mehr das die Andelfinger von der rechten Seite stark abhängig sind.

Die Verteidigung der Andelfinger lässt sich rasch beschreiben. Nichtexistierend. Keine Absprache, schlechtes Timing, keine Stimmung, und vor allem keine Härte. Die Schaffhauser konnten in der Folge praktisch ohne Bedrängnis werfen. Passend zur Verteidigung blieben die beiden Torhüter chancenlos und glanzlos.

In der Folge verliert das Herren 1 ganz klar gegen sich selbst und schenkt den Schaffhausern den Einzug in das Cup Finale. Vor zahlreichen Fans blamiert sich das Team um Julius Marcinkevicius mit 33:24.

Die Andelfinger spielen am 2. April gegen den HC Goldach-Rohrschach zu Hause um 19:00 Uhr. Zwei Trainings um aus dem vergangenen Spiel lehren zu ziehen. Was zwingend sein muss ist eine starke Leistungssteigerung in der Verteidigung. Die Andelfinger müssen lernen den Gegner mit Härte zu bearbeiten. Es wird Zeit das wir dem Gegner den Takt aufzeigen und nicht umgekehrt. Gleichzeitig darf die Mannschaft nicht vergessen, wo sie steht. In der Liga seit 7 Spielen immer noch ungeschlagen. Der Abstieg ist bereits seit längerem kein Thema mehr. Bedenket man, dass sich das Team seit dem Rückzug aus der ersten Liga noch in der Entwicklungsphase befindet und aus zahlreichen Junioren besteht, muss man sich definitiv nicht verstecken! Besagtes Team muss in den nächsten Spielen weiterhin im Zentrum stehen, die Resultate werden früher oder später wieder positiv ausfallen. Somit «Gring abe u seckle!» und wer weiss, vielleicht ist nächstes Jahr unser Cup Jahr 😉.

 

26 03 22 Cup KJS

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1569

The Boys are Back on the Track!

Nach der Blamage im Cup-Halbfinal stand vergangenen Samstag das Rückspiel gegen den HC Goldach-Rohrschach an. Mit Goro reiste keine unbekannte Mannschaft nach Andelfingen. Das Hinspiel und die Begegnung im Cup Viertelfinal gewann jeweils das Heimteam und ironischerweise sowohl mit dem gleichen Halbzeitscore als auch dem gleichen Schlussscore von 30:27. Das bedeutete, dass man Auswärts verlor und zu Hause den Cupfighte für sich gestalten konnte. Somit war die Ausgangslage klar, das Heimteam musste gewinnen. Dies allein schon als Reaktion auf den dürftigen Cupauftritt.

Das Spiel startete mit einem Schlagabtausch. Die Andelfinger Verteidigung stand im Vergleich zum letzten Spiel stabil. Der Angriff erzielte seine Tore. Bis zur 16. Minute überzeugt für einmal die linke Seite, um Nicolas Berger und Kimon Schäfli. Deren sieben Tore sorgten nebst der Verteidigung für ein ausgeglichenes Spiel. Direkt im Anschluss glühte das Parkett. Simon Heiniger bat zum Tanz auf und netzte drei Tore in Folge ein. Die Andelfinger fanden im Angriff immer besser ins Spiel. Die Verteidigung bekundete jedoch weiterhin schwächen. Die beiden torgefährlichsten Goro-Spieler konnten zu wenig konsequent gebunden werden und in der Folge blieb der Spielstand mehr oder weniger ausgeglichen. Der Pausentee lockte beide Teams zum Zwischenstand von 17:15 in die Garderobe.

Was auch immer im Tee war es zeigte keine Wirkung. Ein schlechter Start egalisierte den zwei Tore Vorsprung. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd der Andelfinger konnte keine der beiden Mannschaften nennenswerte Fortschritte erzielen. Bis zum Schluss war für beide Mannschaften alles möglich. Auf der Andelfinger Seite zeigte sich die Verteidigung anwesend, aber nicht überragend. Die Torhüter zeigten leider nicht, dass was sie im Normalfall abrufen. Trotzdem konnte die Truppe unter Julius Marcinkevicius dank einer Teamleistung und viel Moral das Spiel in den letzten zehn Minuten für sich entscheiden. Routiniert konnte wertvolle Zeit von der Uhr genommen werden. Fehlwürfe und technische Fehler der Gäste trugen zum Schlussscore von 36:32 zugunsten des Heimteams bei.

Zwei Punkte gesichert die Siegesserie in der Liga wurde fortgeführt. Was folgt sind drei harte Wochen. Jeweils 2 Spiele pro Woche, in der Folge wenig Regenerationszeit und noch weniger Trainings, um die Verteidigung in den Griff zu bekommen. Nächsten Donnerstag gibt es eine Rechnung zu begleichen. Mit KJS Schaffhausen erwartet uns ein Gegner, der eigentlich schlagbar ist. Es wird spannend sein zusehen, welche Reaktion die Mannschaft zeigt. Klar ist, dass die Verteidigung deutlich an Härte gewinnen muss! Anpfiff ist am Donnerstag, 07. April zur besten Sendezeit um 20:45 Uhr in der Heimstädte der berühmt berüchtigten Kadetten Schaffhausen.

Ps. Vielleicht hat es am nächsten Heimspiel auch noch für das Herren 1 einen wohlverdienten Hopfentee 😉

 

02 04 22 Goro

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1606

Zweiter Sieg gegen den Leader

Bei bestem Handballwetter lud der Ligaprimus aus Flawil zum Spitzenspiel der 2.Liga in der Botsberghalle. Leider musste man auf die bewährten Kräfte im Tor verzichten, weshalb der Torwart der 2. Mannschaft einspringen durfte. Bei gut gefüllter Halle konnten die Zuschauer zu Beginn einen regen Schlagabtausch um die Führung beobachten, bis das Gästeteam ab der 20. Minute bis auf 3 Tore ziehen konnte. Zur Pause hin schmolz der Vorsprung wieder, womit die Andelfinger mit einer 14:15 Führung in die Katakomben verschwanden. Die Schwachstellen der ersten Halbzeit konnten in der Defensive und im Tor festgemacht werden.

Während der Pause fand Julius Marcinkevicius offenbar die richtigen Worte und verpasste dem Team einen merkbaren Motivationsschub. Gleich am Anfang der zweiten Halbzeit zogen die Andelfinger dem Heimteam innerhalb von 4 Minuten auf 15:19 davon. Fortan kamen die Flawiler nicht mehr näher als zwei Tore an den Ausgleich heran, wobei der Vorsprung auch nicht mehr als vier Tore betrug. Ab der 50. Minute zogen die Andelfinger erneut eine starke Phase ein und bauten den Vorsprung bis auf sieben Tore aus. Mit dem Endresultat von 29:33 konnten die Weinländer das Auswärtsspiel erfolgreich gestalten und orientieren sich in der Tabelle weiterhin nach oben. Die herausragenden Akteure des Abendspiels waren mit 12 bzw. 10 Toren Jan Tanner und Michael Hochstrasser, zweitgenannter durfte damit sein zweites «Stängeli» seiner Handballkarriere feiern. Trotz dieser hervorragenden Leistungen gilt es vor allem, die Mannschaft ins Zentrum zu stellen. Diese hat einmal mehr Moral gezeigt und das Bestmögliche aus der Situation gemacht!

Damit weist das Fanionteam des HCAs nach sieben Spielen im neuen Kalenderjahr weiterhin eine weisse Weste vor. Kommenden Samstag, 26.03.2022 um 17:55 findet das Halbfinalspiel im Cup gegen KJS in Heiden statt, mit den Schaffhausern haben die Andelfinger noch eine Rechnung aus dem Liga-Hinspiel offen. Bei einem Sieg wartet möglicherweise wiederum Flawil oder Neftenbach am Sonntag, dem 27.03.2022.

Wir freuen uns, wenn auch du uns am Final4 unterstützen kommst!

 

19 03 22 Flawil

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1308