Ein Tag zum Vergessen…

 

Samstag, der 13. November 2021 war zwar kein Freitag, aber es war ein Tag zum Vergessen. Zumindest was die Resultate der Herren und Damen des HC Andelfingen anbelangt. Das Herren 3 verliert auswärts gegen die SG Züri Unterland knapp mit 22:20. Im Anschluss verloren die SG Wyland Damen 1 gegen den BSV Weinfelden mit 23:20, sowie die SG Wyland Damen 3 mit 23:19 gegen den HC Bülach. Die beiden Herren Mannschaften schlossen sich der Niederlagenserie direkt an. Einzig die Andelfinger Junioren konnten die Punkte zu Hause behalten und das Handballwochenende retten. Die U15 spielte gegen die SG Pfadi Winterthur ein 26:22 heraus. Zudem dominiert die U17 das Spiel gegen die SG Züri Unterland und gewinnt mit 40:28.


Die SG Wyland Damen 1 fuhren nach zwei Siegen die erste Niederlage gegen den BSV Weinfelden ein. Das Team um das Trainerduo Frei und Vögeli zeigte sich im Angriff glücklos und verschoss diverse Würfe. Auf der Gegenseite konnten die Damen aus Weinfelden zu einfach Tore erzielen. Jasmine Tobler zeigte mit sechs Treffern von sieben Versuchen eine solide Leistung. Shana Hartmann schoss trotz falscher Hand auf dem rechten Flügel ebenfalls sehenswerte Tore. In der ersten Hälfte lag die SG zwar in Front, musste jedoch in der zweiten stehts um den Anschluss kämpfen. Am Ende resultiert eine unglückliche Niederlage gegen einen in Schlagdistanz liegendes Team.BSV 13 11 21

 

Das Herren 1 spielte in St. Gallen gegen ein zumindest am Anfang sehr bescheidenes Bruggen. In den ersten 15 Minuten zeigten die St. Galler einen energielosen beinahe demotivierten Handball. Die Andelfinger konnten mit vier Toren davonziehen und es machte den Eindruck das der Wille des Heimteams gebrochen war. Leider entpuppten sich die Andelfinger Löwen als zahme Miezekatzen. Der bescheidene Start der St. Galler wurde nicht genügend bestraft. Das Team passte sich der Leistung des Heimteams zunehmend an. In den ersten 15 Minuten stand das Kollektiv solid in der Verteidigung und konnte einige Gegenstoss Tore erzielen. Ab der 15 Minuten brach die Leistung der Andelfinger ein. Die Verteidigung bekundete Mühe die Nummer neun der St. Galler zu stoppen. Dies, obwohl den Andelfinger die Spielweise der St. Galler durch das Cupspiel eigentlich bekannt sein müsste. Immer wieder konnten die Brugger über das gesamte Spielgeschehen mit beinahe identischen Aktionen einfache Tore erzielen.

Die zweite Hälfte brachte keine Änderungen mit. Es gelang dem Team um Trainer Marcinkevicius nicht die nötige Reaktion zu zeigen. Trotz guter Wurfquote von Nicolas Berger, Michael Hochstrasser und Roman Ganz konnte die Arbeitsverweigerung in der Verteidigung nicht wett gemacht werden. Zu viele einfache Durchbrüche und in der Folge Würfe von sechs bis sieben Metern sorgten auch für eine bescheiden Leistung der Torhüter. Auf der Gegenseite Stand die Abwehr der St. Galler solid. Die Andelfinger zeigten sich zu ungeduldig und nahmen Würfe aus bescheidenen Positionen. Dies sorgte unteranderem für eine gute Abwehrquote des gegnerischen Torhüters. In der 56. Minute schien es als könnten sich die Andelfinger Miezekatzen noch aus der miesere retten. Drei Wurffehler auf Seiten der Andelfinger und vier einfache Tore der Brugger besiegelten die Niederlage. Am Ende verliert man zwei wichtige Punkte, absolut verdient durch ein kollektives Versagen der Verteidigung, gegen ein mehr als schlagbares Bruggen mit 29:25.

 

 

14.11.21 Vs. Bruggen

 

 

Für Roman Ganz und Tobias Sigg ging es nach dem Spiel in St. Gallen direkt nach Andelfingen zum Herren 2. Das Team um Spielertrainer Stephan Vögeli spielte mit reduziertem Kader und mussten unter anderem die beiden Torhüter Mauer und Wepfer auf dem Feld aufstellen. Die später angereisten Herren 1 Fans mussten in der Folge bei der Ankunft ein sieben Tore Vorsprung von der Anzeige ablesen. Der HC Rümlang-Oberglatt wurden jedoch von den kämpferischen Löwen in der zweiten Hälfte überrascht. Die Andelfinger konnten mit der tatkräftigen Unterstützung der heimischen Fans aufdrehen und verkleinerte den Vorsprung Zusehens. Dies überraschten und verunsicherten Gästen zu Beginn der zweiten Hälfte. Auf Grund des schmalen Kaders konnte diese Leistungssteigerung aber nicht gehalten werden und die Rümlanger gewannen je länger das Spiel dauerte wieder an Sicherheit gewannen zurück. Somit sorgten sie am Ende für die nächste und letzte Niederlage des HC Andelfingen an diesem schwarzen Samstag. Die heimischen Torhüter zeigten in einer für sie ungewohnten Spielposition jeweils eine anschauliche Leistung und konnten jeweils Tore schiessen. Gleichzeitig zeigte sich, dass für eine Karriere auf der Platte noch etwas «Luft» nach oben vorhanden ist. 😉 Am Ende resultierte in einem schwierigen Spiel ein 22:27

Schlechte Tage kann es geben, umso wichtiger ist es, dass eine Reaktion gezeigt wird. Das Damen 1 und das Herren 2 hat jeweils am 27. November die Möglichkeit sich im nächsten Spiel zu beweisen. Das Herren 1 hat zwei Wochen Pause und darf am 4. Dezember auswärts gegen den HC Rorschach ran. In der 2. Liga konnten die Andelfinger bisher in den letzten acht Spielen sieben Siege einfahren. Zudem steht man in der Tabelle höher, hat jedoch auch bereits mehr Spiele absolviert. Die Favoritenrolle ist somit nicht ganz klar, spielt jedoch auch keine Rolle. Die Andelfinger müssen die nächsten zwei Punkte einholen und gegen Rohrschach konsequent sein. Anpfiff in Rorschach ist um 18:15 Uhr.

Matchbericht: DG

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 851

Der Favoritenrolle gerecht geworden!

Durch den freiwilligen Abstieg der Andelfinger und den Aufstieg des HC Kaltenbach in der Saison 18/19, kam es nach 7 Jahren zum dritten Spiel gegen die Thurgauer. Andelfingen durch die Plazierung in der Tabelle klar in der Favoritenrolle, konnte gegen ein kämpferisches Kaltenbach die Oberhand behalten und sicherten sich die nächsten zwei Zähler mit einem Endresultat von 27:20.

Die Kaltenbacher starteten von Beginn an kämpferisch und mit einer guten Stimmung in das Spiel. Die Andelfinger Löwen zeigten hingegen einen verhaltenen Start ohne grosse Stimmung und mit einer dürftigen Verteidigung. So wundert es nicht, dass die Thurgauer zu Beginn des Spiels das Zepter in die Hand nahm und furios die Führung übernahm. Bis zur 13. Minute konnte der HC Kaltenbach die Führung behaupten und zeigten den zahmen Löwen das auch diese Punkte verdient werden müssen. Dank zwölf technischen Fehlern der Kaltenbacher kamen die Andelfinger immer besser ins Spiel. Einmal mehr zeigte sich Routinier Michael Hochstrasser als sicherer Flügelknipser und verdienter Torschützenkönig der Andelfinger. Ebenso konnte Nicolas Berger mit einer 100% Wurfquote das Team unterstützen. Gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich die Löwen immer weiter absetzten und schlussendlich mit einem drei Tore Polster in die Kabine gehen. Halbzeitstand zu diesem Zeitpunkt 12:9.

Die Andelfinger startet deutlich besser in die zweite Hälfte. Die Verteidigung steigerte sich mit jeder Minute und mit elf Paraden und einer Abwehrquote von 53% drückte Marcel Hirtreiter dem Spiel den Stempel auf. Die Kaltenbacher rieben sich an der Verteidigung auf. Kurz nach der Pause verletzet sich Patric Berg auf der Seite der Thurgauer durch einen unglücklichen Zweikampf um den Ball. (Gute Besserung!) Dies dämpfte das ohnehin kleine Rumpfteam der Thurgauer. In der 45. Minute leitet Simon Gayle mit 4 Toren innert 3 Minuten die Schlussphase des Spiels ein. Die Andelfinger konnten die letzten Minuten nach einem kämpferischen Auftritt der Kaltenbacher geniessen und sicherten sich die nächsten zwei Punkte.

In einer Woche spielt das Team um Trainer Marcinkevicius erneut gegen den HC Bruggen. Der HC Bruggen, welche im Cup geschlagen wurde, wird kein leichter Brocken sein. Zudem ist das Spiel auswärts, am Samstag um 17:15 Uhr in der Kreuzbleiche in St. Gallen. In den letzten 8 Spielen resultierte bisher nur ein Sieg und ein Unentschieden gegen den HC Bruggen. Gleichzeitig hatten die St. Galler gegen den HC Kaltenbach und HC Neftenbach offenkundig Probleme. Das Team hat wie so oft eine Woche Zeit, um sich auf den Gegner einzustimmen und die nächsten zwei Punkte in Angriff zu nehmen. Vielleicht verirrt sich, wie schon oft, auch der eine oder andere Fan nach St. Gallen.

 

 

06.11.21 Vs. Kaltenbach

 

Abwesend: Meier Claude, Sandro De Rivo, Tobias Sigg, Schwalt Leon, Berweger Yves (verletzt), Schurter Jens, Heiniger Simon (Militär), Waser Philipp

Matchbericht: DG

 

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 953

«Winner winner lion dinner»

Samstagabend 19:00 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt spielten zahlreiche Teams des HC Andelfingen und der SG Wyland vor heimischem Publikum. Aus sieben Spielen resultierten fünf Siege. Zählt man das Cupspiel der Damen vom Montag dazu sind es sogar sechs. Folglich wollte das Herren 1 an diese Leistungen anknüpfen. Dies wurde in einem spannenden Spiel gegen den HC Romanshorn mit einem 24:21 Sieg erfolgreich umgesetzt.

Vor zahlreiche Fans starten beide Mannschaften mit jeweils guten Defensiven in die erste Halbzeit. Die gute Verteidigung machte es den Torhütern auf beiden Seiten leicht, eine hohe Fangquote zu erreichen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass in der ersten Hälfte grade mal 18 Tore eingenetzt wurden. Im Angriff benötigten die Andelfinger ganze drei Minuten bis Michael Hochstrasser, durch einen tendenziell eher glücklichen Gegenstosspass des Torhüters, das erste Tor erzielen konnte. Trotz einiger vertanen 100-prozentigen Chancen und vielen gehaltenen Würfen durch den gegnerischen Torhüter, konnte die junge und dezimierte Truppe sich im Spiel behaupten. In der 24. Minute erhielt Kimon Schäfli die Rote Karte. Bitter, da der gefoulte Gegenspieler den Angriff gefühlt von ausserhalb der Halle startete und dies von beiden Unparteiischen nicht gesehen wurde. Noch bitterer, weil die Truppe um Trainer Julius Marcinkevicius wieder mit zahlreichen Absenzen und angeschlagenen Spielern auflaufen musste (2 der 10 Feldspieler spielten zuvor im Herren 2). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte Jonas Gottmann sein erstes Tor in der 2. Liga einnetzten. Auch hier bleibt es spannend mit welchem Einstand die Mannschaft rechnen darf. Nach 30 Minuten konnten die jungen Löwen mit 10:8 in die verdiente Pause.

Die zweite Hälfte des Spiels wurde durch viele technische Fehler auf beiden Seiten geprägt. Auf Seiten der Andelfinger setzten Jan Tanner, Roman Ganz und Michael Hochstrasser dem Spiel den Stempel auf. Die Linkshänder konnten die gegnerische Verteidigung immer wieder überwinden. In der 53. Minute wurde der angeschlagene David Heiniger mit der direkten roten Karte frühzeitig, jedoch in Anbetracht der Umstände und seiner Leistung, verdienten unter die Dusche geschickt. Durch das zunehmende Ausgehen der Optionen für Julius Marcinkevicius, kam es zu einer gewissen Hektik in den Andelfinger Reihen. Dadurch schaffte es der Gegner in der 55. Minute den 4 Tore Rückstand zu egalisieren. Die Andelfinger konnten sich in den darauffolgenden 5 Minuten wieder fangen und mit einer kämpferischen Leistung in der Verteidigung sowie im Angriff davonziehen. Beherzt konnte die rechte Seite einnetzen. Michael Hochstrasser verwandelte einmal mehr routiniert vom 7 Meter Punkt und zum Schluss netzte auch noch der linke Flügel Nicolas Berger zum Endstand von 24:21 ein.

Im bisher besten Spiel der Andelfinger gewinnt man absolut verdient vor heimischem Publikum. Die Verteidigung zeigte eine solide Vorstellung. Die Andelfinger haben nun bis zum 30. Oktober Zeit sich auf das Derby gegen Neftenbach einzustellen. Anpfiff der wohl wichtigsten Partie der ersten Saisonhälfte, ist um 18:00 Uhr auswärts in Neftenbach.

 

An dieser Stelle dankt das Herren 1 dem Damenteam für die Mithilfe beim Abräumen 😉

 

 

Telegramm: Sigg Tobias (1/3), Gayle Simon (0/0), Heinger David, Ganz Roman (4/6), Schäfli Kimon (0/4), Müller Loris (0/1), Hochstrasser Michael (9/12, davon 1/1 Penalty), Tanner Jan (8/11), Gottmann Jonas (1/2), Berger Nicolas (1/2)

Torhüter: Hirtreiter Marcel, Gutknecht Daniel (20/41, davon Penalty 1/3)     

Abwesend: Meier Claude (Fotograf), Schwalt Leon, Berweger Yves (verletzt), Schurter Jens, Heiniger Simon (Militär), Waser Philipp (Krank)

Matchbericht: DG

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 2059

Erfolgreiche Woche für die erste Mannschaft!

Die erste Mannschaft stand vergangene Woche gleich zwei Mal im Einsatz und dies sehr erfolgreich. Die Mannschaft um Julius Marcinkevicius gewinnt sowohl das Cupspiel wie auch das Derby gegen Neftenbach.

2.Cupspiel 2.Sieg!

Nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen den HC Romanshorn anfangs Oktober, sah es nach einer langwierigen Pause bis zum Derby am kommenden Samstag aus. Zum Glück gibt es den Regionalcup, um solche Phasen würdig zu überbrücken. So kam es, dass zu ungewohnter Zeit, am Dienstagabend um 20:30 Uhr, der Anpfiff zum zweiten Cupspiel erfolgte. Dies nach dem das erste Cupspiel souverän am Lostopf gewonnen wurde.

Schwierige Trainingsverhältnisse durch zahlreiche Absenzen, sorgten für eher mässig gute Trainings. Entsprechend schön oder gar überraschend waren wohl die Blicke von Julius Marcinkevicius, als er die verhältnismässig grosse Kaderliste für das Spiel zusammenstellte. Trotz schlechten Voraussetzungen konnte das Team gegen Bruggen sehr gut mithalten. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Die Andelfinger starteten verhältnismässig gut in der Verteidigung. Im Laufe der ersten Hälfte zeigte sich das gewohnte Bild von Absprachefehlern und zu passiver Verteidigung. Die St.Galler, welche mehrheitlich das Kreisspiel suchten und fanden, konnten so viele Unsicherheiten der Gastgeber ausnutzen. Auf der Gegenseite zeigte einmal mehr die rechte Seite eine grossartige Leistung. Einige technische Fehler da, einige Fehlwürfe dort und einige Paraden später entschieden sich die Unparteiischen die erste Halbzeit abzupfeifen. Folglich durften die Teams mit einem Pausenstand von 14:13 zur taktischen Besprechung.

Die zweite Hälfte startete mit einem Schlagabtausch. Tor folgte auf Tor und keines der Teams konnte sich durchsetzen. In der 48. Minute erzielten die St. Galler den ersten Führungstreffer. Der Vorsprung wurde in den darauffolgenden zwei Minuten durch ein beherztes Eingreifen «des Neuen» Sven Gehring egalisiert. Die Andelfinger spielten in den letzten 10 Minuten einerseits kämpferisch, anderseits naiv. Zu viele Würfe wurden nicht konsequent geworfen. Michael Hochstrasser verwarf den einzigen Penalty (Einmal und nie wieder!) inklusive Nachschuss (Nie wieder!), zeigte jedoch im Rest des Spiels eine makellose Leistung. Die Verteidigung steigerte sich nochmals und einige Wurffehler des Gegners, halfen die Führung zu behaupten. Trotz der Wurfverweigerung des heimischen Torhüters auf das leere Tor, gewannen die jungen Löwen verdient mit 31:27.

Telegramm: Sigg Tobias, Gayle Simon (3/6), Heiniger David (2/4), Ganz Roman (3/6), Waser Philipp, Schäfli Kimon (1/6), Berger Nicolas (2/2), Müller Loris (1/2), Hochstrasser Michael 7/9, davon 0/1 Penalty), Tanner Jan (8/11), Gehring Sven (4/5)

Torhüter: Hirtreiter Marcel (Nur für Penalty 0/1), Gutknecht Daniel (12/38, davon Penalty 0/2)

Trainer: Julius Marcinkevicius

Abwesend: Meier Claude, Schwalt Leon, Berweger Yves (verletzt), Schurter Jens, Heiniger Simon (Militär), Gottmann Jonas, Sandro De Rivo,

Matchbericht: DG

Coach Julius Marcinkevicius darf bleiben!

Im wohl wichtigsten Spiel der ersten Saisonhälfte gewinnen die Andelfinger gegen den HC Neftenbach im Derby verdiente zwei Punkte. Auf Grund dieses Sieges hat sich Julius Marcinkevicius als Headcoach der jungen Truppe bewiesen und darf weiterhin beim HC Andelfingen auflaufen.

Vor zahlreichen Andelfinger Fans startete beide Mannschaften ausgeglichen in das Spiel. Die Verteidigung der Andelfinger zeigte in der ersten Hälfte eine gute Leistung und mit Marcel Hirtreiter im Tor hatten die Neftenbacher ihren Meister gefunden. Über 60 Minuten zeigte Hirtreiter eine hervorragende Leistung und glänzte mit einer Abwehrquote von 39 Prozent. Ab der 7 Minute übernahmen die Andelfinger die Führung im Spiel. Trotz einer schnellen Mitte und einer Manndeckung auf Jan Tanner konnten die Andelfinger die Führung behaupten und gerieten über das ganze Spiel nie wirklich in Bedrängnis. Dies, obwohl viele 100-prozentige Chancen verworfen wurden und durch die Manndeckung, ungewohnte Spielsituationen entstanden. Dafür zeigte die Verteidigung die bisher beste Leistung der Saison. In der ersten Hälfte noch mit einigen Unsicherheiten, steigerte sich die Abwehr in der zweiten Hälfte noch einmal, wodurch einige Fehler im Angriff egalisiert wurden. Ab der 45. Minute hatten die jungen Löwen einen 6 Tore Vorsprung herausgearbeitet. Dieser Vorsprung konnte in einer hektischen Schlussphase trotz zahlreicher technischer Fehler gehalten werden. Am Ende gewinnt der HC Andelfingen das Derby, eine «Vertragsverlängerung» für Julius Marcinkevicius und vor allem zwei verdiente Punkte.

Bereits nächste Woche spielt das Team gegen den HC Kaltenbach. Da Kaltenbach aktuell auf dem letzten Tabellenplatz ist, sind die Andelfinger in der Favoritenrolle. Dieser muss das Team vor heimisches Publikum aber erst gerecht werden. Anpfiff ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle Andelfingen.

Telegramm: Sigg Tobias, Gayle Simon (3/5), Gehring Sven (2/6), Schäfli Kimon (7/11), Heiniger David (3/6), Berger Nicolas (0/1), Müller Loris, Hochstrasser Michael 7/13, davon 0/1 Penalty), Gottmann Jonas (1/1), Tanner Jan (4/8, davon 2/3 Penalty),

Torhüter: Hirtreiter Marcel (13/34, davon Penalty 1/4), Gutknecht Daniel (Nur für Penalty 0/1)

Trainer: Julius Marcinkevicius

Abwesend: Meier Claude, Schwalt Leon, Berweger Yves (verletzt), Schurter Jens, Heiniger Simon (Militär), Sandro De Rivo, Ganz Roman, Waser Philipp

Matchbericht: DG

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 1128

Mit Rumpfteam zu den ersten zwei Punkten gezittert!

In einem nervenaufreibenden Spiel gewinnt die minimierte Truppe um Julius Marcinkevicius das erste Spiel auswärts gegen den TSV Fortitudo Gossau verdient mit 30:27.

Wie bisher in jedem Spiel, war die Startphase von Nervosität und einigen technischen Fehlern im Angriff sowie in der Verteidigung geprägt. Trotz dessen blieben die Andelfinger stehts kämpferisch und konnten die Differenz in vertretbaren Rahmen halten. Die Andelfinger, welche in der ersten Hälfte zwei eher fragliche 2-Minuten Strafen erhielten, zeigten eine schwache Verteidigungsleistung zu Beginn. Zu oft konnte der Gegner mit praktisch keiner Gegenwehr von sieben Metern werfen. Dieser Umstand erleichtert die Arbeit der Torhüter nicht wirklich, wobei man auch von dieser Position mehr Unterstützung erwartet durfte. Im Angriff hingegen schaffte man es trotz einiger Fehler gute 14 Tore zu schiessen. Schlussendlich ging man unzufrieden mit 14:14 in den Pausentee.

Der Tee zeigte seine Wirkung. Die Andelfinger starteten deutlich besser in die zweite Hälfte, die Verteidigung und der Angriff zeigte sich deutliche bissiger. Auf der Gegenseite passierte Gossau innert zehn Minuten fünf technische Fehler und die Gastgeber erhielten zwei 2-Minuten Strafen. Somit konnte der Gegner sieben Minuten kein einziges Tor erzielen. Dies nutzten die Andelfinger gnadenlos aus. Allen voran Loris Müller, welcher sein erstes Tor in der 2.Liga erzielen konnte und seinen Teil zum fünf Tore Vorsprung leistete (Natürlich stellt sich hier die Frage, mit welchem Einstand die Mannschaft rechnen darf.). Diesen Vorsprung konnte man bis zur 54. Minute mehr oder weniger halten. Was in den letzten Minuten des Spieles ablief muss man als Krimi bezeichnen. Mit Glück aber auch mit Routine spielten die Andelfinger die Zeit herunter. Glück, weil in den letzten vier Minuten vier technische Fehler und zwei eher fragliche 2-Minuten Strafen resultierten und man trotzdem weiter in Front lag. Gossau hingegen witterte noch einmal die Chance und bot alles was es konnten auf inklusive Manndeckung. Routiniert, weil die in unterzahl spielenden Andelfinger den Vorsprung souverän über die Zeit retteten und Michael Hochstrasser kurz vor Schlusspfiff nochmals einen Penalty herausholen konnte, welcher er souverän zum Schlussresultat 30:27 einnetzte.

Das Resultat und die Leistung im Spiel zeigen klar auf, dass die jungen Löwen in der Defensive mehrheitlich zahnlos verteidigen. Im Angriff zeichnete sich einmal mehr Michael Hochstrasser als sicherer Flügel- und Penaltyknipser aus. Sowie unser 17-jähriges Handballkücken David Heiniger am Kreis, welcher bereits zum dritten Mal einen 60-minütigen Einsatz mit fünf Treffern aus fünf Versuchen verzeichnete. Trotz vielen verletzten Spielern kann sich das Team über zwei verdiente Punkte freuen. Es gilt diese Freude mitzunehmen und im nächsten Heimspiel gegen den HC Romanshorn vor Heimischen Publikum Zähne zu zeigen! Anpfiff ist wie gewohnt am Samstag, 02. Oktober um 19:00 Uhr.

Telegramm: Sigg Tobias (2/2), Waser Philipp (3/3), Ganz Roman (4/4), Schäfli Kimon (2/6), Müller Loris (1/2), Hochstrasser Michael (5/5, davon 2/2 Penalty), Heiniger David (5/5), Tanner Jan (8/14)

Torhüter: Hirtreiter Marcel (1/6), Gutknecht Daniel (9/31, davon Penalty 1/4)     

Abwesend: Meier Claude, Berger Nicolas, Schwalt Leon, Berweger Yves (verletzt), Gottmann Jonas (verletzt), Schurter Jens, Heiniger Simon (Militär), Gayle Simon (verletzt).

Matchbericht: DG

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 2365